Motivation

Dieser Beitrag ist Teil 1 von 6 der Serie Jakobsweg Rheinland

Wie bereits beim Rhein-Maas-Weg ist mir auch bei diesem Projekt von Anfang an bewusst gewesen, dass Santiago woanders liegt, insbesondere nicht östlich von Aachen aus gesehen. Die Begründung für diesen Weg in genau dieser Richtung ist jedoch ähnlich:

Ein Buch aus dem J.P. Bachem Verlag beschreibt einen Jakobsweg von Wuppertal aus über Köln nach Aachen. In Remscheid, nahe Wuppertal bin ich geboren und habe dort auch bis zum Abschluss der Grundschule durchgängig gelebt. Man könnte also sagen: ich habe dort meine Kindheit verbracht.

Die Wegbeschreibung des Buches unterteilt die Strecke von Wuppertal bis Aachen in sieben Etappen mit einer Gesamtlänge von 150 km. Den Weg bin ich jeweils an Wochenenden gelaufen, wobei ich mich an den Etappen nur grob orientiert habe. Außerdem habe ich den vorgesehenen Jakobsweg kurz hinter Altenberg verlassen und bin vorbei an Schloss Burg und der Müngstener Brücke direkt nach Remscheid Rheinshagen gelaufen. Der eigentliche Streckenverlauf führt über Remscheid Lennep, was am anderen Ende der Stadt liegt und ich stamme nun mal aus Rheinshagen, nicht aus Lennep. Zudem wollte ich Burg und Brücke, zwei Wahrzeichen der Region, nur ungerne missen.

Navigation1. Tag: von Aachen nach Schevenhütte >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.